Freitag, 30. August 2013

Praktikum mit Happy End

Juuhuuu!!!! … Ich bin nun Auszubildende zur Bankkauffrau bei der Volksbank Eisenberg. Ich bin die Vivian, 22 Jahre jung. Hier meine Geschichte:
 

Zuerst die Fakten zusammengefasst:
  • Mehr als 20 Bewerbungen geschrieben (viel Zeit, viel Arbeit, viel Geld für Kopien, Unterlagen etc. investiert)
  •  ¾ davon Absagen 
  • 5 Banken haben meine Unterlagen für das folge Jahr behalten (den anderen waren das zu ,,lästige“ Unterlagen)
  • Doch ein Lichtblick! Die Volksbank Eisenberg machte mir ein klasse Angebot. Ein zweiwöchiges Praktikum. Dieses sah wie folgt aus: 
Freude über den unerwarteten Ausbildungsvertrag :)
Zuerst durfte ich mit Olga (3. Ausbildungsjahr) einen Rundgang durch alle Abteilungen machen, somit hatte ich schon einmal einen groben Überblick, was mich erwartet. Die ersten drei Tagen verbrachte ich nun im Service und in der Kasse. Hier waren alle sehr bemüht mir meine ganzen Fragen in Ruhe zu beantworten. Außerdem durfte ich schon bald selbständig einige Aufgaben übernehmen, wie z.B. Überweisungen annehmen und kontrollieren, Unterschriftenkontrolle durchführen, Ersatzkontoauszüge erstellen, Überweisungen mit dem Sparbuch, Bar Ein- und Auszahlungen abhandeln. Dies machte mich sehr stolz, dass mir schon so viel Vertrauen entgegen gebracht wurde. Selbstverständlich galt das 4-Augen-Prinzip ;-) 

Ein Highlight war auch das Kundengespräch bei Frau Frohn. Hier habe ich eine Frau kennen gelernt mit der mich mehr verbunden hat als ich vorerst gedacht habe. Das kleine Örtchen Füchtorf in NRW. Außerdem war ich auch im Marketing. Hier wurde zwar nicht meine Leidenschaft als Programmiererin geweckt, aber dafür mein Interesse an dem optischen Gestaltungen von den Internetseiten und dessen Inhalt. Und nun verstehe ich auch was Internetpräsenz bedeutet und wie viel Arbeit dahinter steht. Sowie auch das Erstellen von Flyern und Dokumenten! Hut ab!!! 

In der Marktfolge Passiv durfte ich erfahren, was alles hinter einer Kontoeröffnung steckt. Es ist also nicht ,,mal eben‘‘ ein Konto eröffnen. Es gibt super viele Unterschiede und jede Eröffnung ist sehr individuell. Auch interessant war für mich das Rechnungswesen. Ich habe ich einen Einblick in die Buchhaltung bekommen. Man muss an so viele Dinge denken und beachten, außerdem ist alles sehr komplex, aber Frau Könitzer und Frau Hollós haben mir mit guten Erläuterungen etwas mehr Klarheit verschafft. 

Auch erstaunt war ich über die Arbeit beim Empfang. Die ganze Bearbeitung der Post und die verschiedenen Telefonate, die eingegangen sind, erfordern ein hohes Maß an Konzentration damit keine Fehler passieren!! Respekt! 


Abschließend kann ich jedem nur empfehlen ein Praktikum bei der Volksbank Eisenberg zu machen. Hier wird einem ein super Einblick in das Berufsleben einer/eines Bankkauffrau/-mann gegeben. Mich hat das Praktikum darin bestärkt, die Ausbildung in diesem Beruf zu machen. 

Und zur jeder Geschichte gibt es auch ein Ende. Mein Ende traf mich sehr unerwartet! Ich unterschrieb meinen Ausbildungsvertrag! Also doch noch ein Happy End!! In 14 Tagen geht's los! Nun freue ich mich auf eine zwar sehr anspruchsvolle, anstrengende, aber auch garantiert sehr schöne Ausbildungszeit mit dem Team der Volksbank Eisenberg! 


Bis dann, eure
Vivian

Dienstag, 27. August 2013

Nie wieder Bus

Nun war es auch endlich bei mir so weit. Ich bin endlich 18 Jahre alt geworden. Ich war der letzte im Jahrgang, der die Volljährigkeit nun erreicht hat. Ich bin froh, am Morgen nicht mehr von meinem Großvater abgeholt zu werden. Ich steige nun in mein eigenes Auto und fahre einfach ohne Begleitung los. Das ist schon ein tolles Gefühl! 

Jetzt kann ich jeden Morgen die Musik aufdrehen und in "Ruhe" auf Arbeit fahren. Ich liebe dieses kleine Gefühl von Freiheit! Meine Mutter hat mich aber auch gewarnt:  "Du wirst dich noch umschauen, wenn du das erste Mal tanken musst. Spätestens, wenn du den Tank schon wieder leergefahren hast." Da bin ich mal gespannt, ob sie Recht hat.  xD


Es ist ja nicht so, dass ich mich so tierisch darüber freue, einfach nur Auto zufahren. Jetzt kann ich so ziemlich alles machen, wonach mir ist, ohne von meinen Eltern, Bus oder Bahn abhängig zu sein. Beispielsweise kann ich jetzt auch bei Festen und ähnlichem so lange bleiben, wie ich will und muss nicht mehr um 23:00 Uhr zu Hause sein.=)  Und ich kann mich endlich auch mal bei meinen lieben Arbeitskollegen revanchieren, die mich nach Feierabend mit nach Hause oder morgens mal abgeholt haben.

Auf Arbeit gab es dann natürlich für meine Kollegen und mich eine kleine Sektrunde. Allerdings hab ich nur einen O-Saft getrunken,denn ich will ja schließlich meine 0,0 Promille beim Auto fahren behalten. Wäre ja schade, wenn ich meine neue Freiheit gleich wieder verlieren würde.
 

Mein 18. Geburtstag war an einem Freitag. Das bedeutete für mich, ich brauchte nur bis 12 Uhr zu arbeiten und konnte danach nach Hause fahren und in Ruhe meine große Geburtstagsfeier vorbereiten. Das war ein kleiner Einblick über das große Ereignis, das bei mir in den letzten Wochen passiert ist.

Liebe Grüße
Sven

Mittwoch, 21. August 2013

Ab in den Urlaub

Olaaa, ihr lieben Blogger,

ja, endlich ist das Wetter mal so, wie wir es uns alle wünschen! Sonne pur! Die Urlaubszeit hat begonnen und alle meine Kollegen fliegen in den Urlaub oder fahren weg. Nur ich hocke bei der Hitze noch auf Arbeit rum ...:/ Noch kein bisschen Braun gebrannt warte ich nun auf nächste Woche, denn da habe ich endlich UUUURLAUB. 

Bei mir geht es nach Italien an den Gardasee! :) Endlich Meer, Sonne, Fahrrad fahren in den Bergen, Eis essen und alles was zum Sommer dazu gehört! Aber natürlich ist es auf Arbeit auch echt nicht langweilig! Unsere Kunden wollen ja schließlich auch im Sommer ihre Konten eröffnet haben und die Aufträge bearbeitet und zeitnah erledigt sehen. Wie ihr vielleicht schon gehört habt...JA, ich bin immer noch in der Marktfolge Passiv.Momentan eröffne ich keine Konten mehr sondern schließe welche, für Kunden die ihr Konto nicht mehr benötigen oder beispielsweise umziehen.

Mit meiner Kollegin Steffi macht mir das hier sehr viel Spaß und so lässt es sich auch bei gefühlten 40* Grad unterm Dach aushalten. Zur Zeit haben wir auch keine Lehrunterweisungen und Videoauswertungen. Von daher ist am Nachmittag immer noch genügend Zeit Zuhause in den Pool zu springen. Am liebsten wäre es mir, wenn der Sommer gar nicht enden würde. Denn nach der Sommerzeit fängt für mich dann im Herbst das ''große Büffeln'' für die Abschlussprüfung, die ja im Mai/Juni 2014 schon ist, an. *OH MEIN GOTT*

Bis dahin sitze ich weiter auf Arbeit und werde von meinem Chef an besonders heißen Tagen mit lecker Eis verwöhnt! Aber bis dahin werdet ihr sicher nochmal von mir hören.

Ich wünsche euch noch eine unvergessliche Sommerzeit! :o)

LG, Rese

Mittwoch, 14. August 2013

Herzliche Einladung!

Hallo ihr lieben,

ihr seid bestimmt schon über unseren neuen Film gestolpert, Oder? Und was sagt Ihr dazu?

Da nun Ferien sind, hab ich mir gedacht, habt ihr im Urlaub bestimmt etwas Zeit um darüber nachzudenken, was ihr machen wollt, wenn es für euch keine Sommerferien mehr gibt. In der Arbeitswelt gibt es nicht mehr so viele Urlaubstage und deshalb solltet ihr euch genau überlegen, was euch Spaß macht und natürlich auch, was zu euren Stärken zählt.

Ihr habt noch keine Ahnung, ob ihr Brötchen backen wollt, auf dem Bau große Maschinen steuern wollt, oder ob euch der Umgang mit Zahlen und Themen der Wirtschaft interessiert? Probiert es aus! Macht ein Praktikum!

Und auch, wenn du noch mindestens ein Schuljahr vor dir hast und denkst, dass du noch so viel Zeit hast....darfst du nicht vergessen, dass die Bewerbungszeiten für den Ausbildungsstart 2014 bei vielen Unternehmen bereits im Herbst vorbei sind!

Also ich hoffe, dass sich Frau Appelt bald vor Briefen mit spannenden Bewerbungsunterlagen nicht mehr retten kann! Es sollen die Postkisten genauso voll ankommen, wie sie uns manchmal verlassen, wie auf dem Bild hier.

Ich freu mich darauf, wenn ich zur Unterstützung für den Postboten gerufen werde, da er mich zum Tragen helfen braucht! Oder ihr bewerbt euch einfach hier im Internet!

Genießt die Sonne und schreibt uns!
LG Annika

Mittwoch, 7. August 2013

Heeeeyyyy, ab in den Süden…

Mr. Frost
... ach quatsch bei uns ist doch auch schönes Wetter =)
 
Hallöle liebe Blogger,

endlich ist der Sommer auch bei uns angekommen. Es wurde auch langsam Zeit, dass sich ein paar Sonnenstrahlen zu uns verirren. Nach den ganzen Strapazen mit dem Hochwasser und dem verbundenen Aufwand, tun uns die paar Grad Celsius mehr supergut. 


Was Ende Juni mit 21°C in der Sonne begonnen hat, ist mittlerweile bei fast 38°C in den Büros der Volksbank Eisenberg eG angekommen. Das soll aber jetzt keine Beschwerde über die Wärme sein, nein im Gegenteil. Ich liebe den Sommer, obwohl die steigende Wärme in den Büros doch sehr anstrengend sein kann. Doch mein lieber und treuer Freund Mr. Frost, unsere mobile Klimaanlage, schafft eine gelungene Abkühlung. Und manchmal wird ein langer warmer Nachmittag noch zusätzlich versüßt, wenn unser Chef ein Eis spendiert!

Ich hoffe das Wetter bleibt weiterhin so schön, denn ich hab bald Urlaub :-P.
Bis dahin heißt es: Immer viel Trinken!  

Sonnige Grüße,
der Kay :D