Dienstag, 30. April 2013

Der Sommer kommt,das neue Ausbildungsjahr genauso...


Hay Blogger,  

anders als bei meinem übergeordneten Ausbildungsjahren lief´s bei mir doch
In Bank21 erfasst Karsten zur Zeit viele neue Kundendaten.
ein bisschen ruhiger die letzten Wochen. Bin momentan gerade in der Marktfolge Passiv beschäftigt und eröffne hier fleißig die Konten für den scheinbar endlosen Strom an Neukunden. Vorallem bei der Eingabe der Kundendaten in unser System (wir arbeiten hier mit bank21) muss man sehr genau arbeiten. Ist der Name richtig geschrieben (nichts ärgert einen mehr, wenn man Post bekommt und der Name ist falsch...), stimmen Telefonnummer und E-Mailadresse usw.. Die Kunst ist also schnell aber trotzdem sorgfältig zu sein.
War anfangs noch recht kniffelig, weil es da doch eine Menge zu beachten gab und mir doch immer der ein oder andere Flüchtigkeitsfehler unterlaufen ist, aber allmälig habe ich das Prinzip verstanden und nun arbeitet es sich auch leichter von der Hand weg.
 
Daher ist mir neulich erst bewusst geworden, dass ja schon bald wieder mein erstes Jahr hier im Haus vorüber ist. Wie schnell die Zeit doch vergeht, ich denke gerne an die Anfänge aufm Bauernhof in Etzdorf zurück. Das war so überhaupt nicht bank-haft, und trotzdem eine tolle Erfahrung. Und heute geht man täglich zur Arbeit und denkt garnicht mehr drüber nach, ist einfach zum Alltag geworden.
 
Daher freue ich mich umso mehr das es in ein paar Wochen heißt „Wir haben einen Neuen im Team“, dann habe ich mich bereits im Haus eingelebt und starte mit frischem Sommer-Elan in die zweite Runde der Ausbildung ;-)
 
Bis die Tage, genießt die Sonne,
Euer Karsten

Montag, 29. April 2013

Mein Praktikum

Hallo, heute bin ich dran mit bloggen. 

Ich bin Alex Bartelt und mache in der Volksbank Eisenberg ein einwöchiges Praktikum. Normalerweise besuche ich das Friedrich-Schiller Gymnasium in Eisenberg, aber jetzt bin ich mal in das Bankwesen eingetaucht. Ich habe sehr positive Eindrücke in dieser Woche gesammelt. Alle Mitarbeiter sind sehr freundlich und hilfsbereit und beantworten mir alle Fragen. Bis jetzt wurde ich im Service eingesetzt und habe auch einen Tag im Marketing verbracht. Beide Abteilungen gefallen mir sehr gut und ich bekomme auch gute Einblicke was auf dem täglichen Programm eines Bankangestellten steht. 

Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit meinem Praktikumsplatz. Am Donnerstag gab es noch einen ganz schönen Aufreger hier: Nur ein paar Häuser weiter war ein Brand ausgebrochen und ein riesiges Aufgebot an Feuerwehrleuten und Schaulustigen belagerte die Straße. Die Löscharbeiten dauerten den ganzen Tag an. Gott sei Dank gab es keine Verletzten.

Aber ich schweife ab :D ...Um wieder auf's Thema Praktikum zurück zu kommen, muss ich noch erwähnen, dass ich allen Schülern, die in einer Bank ein Praktikum machen wollen, die Volksbank Eisenberg nur weiterempfehlen kann. Hier könnt ihr euch direkt bewerben.

Vielleicht lesen wir uns hier in ein paar Jahren wieder, falls ich dann hier eine Ausbildung beginne;)

Euer Alex

Mittwoch, 17. April 2013

Huhu Ihr fleißigen Blogger,

Täglich arbeitet sich Therese sorgfältig
durch die Stapel Kreditverträge
jetzt melde ich mich mal wieder zu Wort. Wie ihr wisst, ist in der Zwischenzeit ja schon so einiges passiert! Wir hatten unsere Zwischenprüfung, die, wie ich finde, ja echt schwer war. Nun warten wir alle ganz gespannt auf unsere Ergebnisse!! Ich bin ja mal gespannt, was dabei heraus kommt. Ich hoffe, dass mein Schnitt nicht schlechter als die Note 3 ist :S aber das wäre echt schon toll...,denn ich habe kein so gutes Gefühl :( So langsam ist nach dem Lernstress der ''Alltag''' wieder eingekehrt. Also wieder wöchentlich die Ausbildungsnachweise schreiben, Videogespräche aufnehmen und Lehrunterweisungen vorbereiten. 


Momentan bin ich im Kreditservice, in der Marktfolge aktiv, eingeteilt. Das bedeutet, sobald ein Kunde bei uns einen Kredit beantragt und den fertigen Vertrag unterschrieben hat, bin ich am Zug :))Ich eröffne das Darlehenskonto für den Kunden und überprüfe nocheinmal, das wirklich alle Daten richtig erfasst und Bonitätsberechnungen richtig durchgeführt wurden. Zum Schluss zahle ich das Geld an unsere Kunden aus. Das muss mir aber eine andere Mitarbeiterin im Kreditservice noch bestätigen und freigeben, da das 4-Augen-Prinzip gewahrt werden muss. Man kann also sagen, ich habe die Bücherstapel nun gegen Stapel von Kreditakten getauscht :D

Aber es macht echt viel Spaß hier zu arbeiten, obwohl es manchmal echt ganzschön stressig ist. Aber dann helfen mir die anderen 3 Mädels aus dem Kreditservice. ;D

So, ich lasse bald mal wieder von mir hören, und hoffe, das das Wetter nun endlich mal wärmer wird :))

Viele Grüße,
Therese

Donnerstag, 4. April 2013

Drei Jahre in einer Woche…anstrengend!

Hallo Ihr Lieben, 

da bin ich wieder. Es war mal wieder Zeit für ein Seminar. Das Thema war diesmal Rechnungswesen und Banksteuerung. Alles was wir hierüber in 3 Jahren in der Berufsschule gelernt hatten, wurde nun in einer Woche aufgefrischt und vertieft. Da hatten wir einiges zu tun, denn dieses Themengebiet ist sehr umfassend. 

Damit wir wirklich alles behandeln konnten, mussten wir ziemlich schnell sein. Der Stress hat mir allerdings nichts ausgemacht, da ich Rechnungswesen LIEBE!!! Wenn ihr auch gern rechnet und mit Zahlen herumspielt, dann wird das mit Sicherheit euer Lieblingsfach. Viele Aufgaben erarbeiten, logisches Denken und das Beste bei diesem Seminar: am Ende der Woche stand keine Abschlussklausur an…einfach himmlisch :) 
 
Bestimmt hilft mir diese Wiederholung in Bezug auf die Abschlussprüfung sehr. Ich hoffe wirklich Christin und ich meistern sie gut. Allzu lang ist nicht mehr Zeit, also werde ich jetzt auch einmal anfangen zu lernen. Um Rechnungswesen brauche ich mich nicht ganz so intensiv zu kümmern,  da ich durch das Seminar wieder einen guten Überblick bekommen habe.

Bis bald, Juliane