Mittwoch, 20. März 2013

Bergfest!

Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät ?

Kay: Upps, es sind 1,5 Jahre an uns vorbei gezogen seit dem wir vom Pferdehof weg sind und auf die Kunden losgelassen wurden. Anderthalb Jahre voller neuer Erfahrungen, Ängste, Verzweiflung und neuen Gesichtern. Die Hälfte ist schon mal geschafft, es ertönt der Pfiff zum Pausentee. Doch wir können uns auf dem vergangenen Jahr keineswegs ausruhen. Es heißt weiter in der Schule büffel’n, die Lehrunterweisungen toppen und auf Arbeit alles geben. Zudem kam noch die Zwischenprüfung dazu, bei der ich ganz schön Muffen sausen hatte! Was dabei rauskommt werde ich sicher hier mit euch teilen, aber ich stürze mich erstmal mit voller Euphorie auf die nächsten Jahre.  


Sven: Ja, Kay hat Recht: Die Hälfte ist geschafft! Zeit für ein Resümee. Ein Teil der Zutaten für einen kompletten Bankkaufmann sind mittlerweile zusammengerührt. Die Abteilungen Rechnungswesen und Marktfolge Passiv habe ich bereits komplett durchlaufen. In der Geschäftsstelle in Schkölen und in Eisenberg konnten mich unsere Kunden auch schon kennenlernen, doch das war noch lange nicht alles.
Auf mich warten noch weitere spannende Aufgaben in der Datenkontrolle, der Kreditabteilung oder auch der EDV.

Was ich mir sehr interessant und auch cool vorstelle ist die EDV. Könnt ihr mir verraten was alles dort abläuft? Denn ich hab bis jetzt noch keinen Plan. Das wird sich jedoch in Kürze ändern! Bald werde ich die EDV gründlich erforschen und kennenlernen. Hoffentlich behalte ich bei der ganzen Elektronik den Durchblick. Falls sich doch mal die Sicht verschlechtert, kann ich auf jeden Fall mit der Hilfe von Frau Schierding oder Herrn Klaus rechnen. Wenn es der Zufall will, kann ich ja vielleicht auch mal einen unserer alten Rechner aufschrauben und reparieren. Zuhause hat es bis jetzt auch immer geklappt ;) Ob ich „schrauben“ durfte, kann ich euch das nächste Mal schreiben. Ich freu mich jetzt schon und kann es kaum erwarten, endlich los zulegen.


Also: Auf ans Werk! 

Viele Grüße 
Kay & Sven

Donnerstag, 14. März 2013

PRÜFUNGSSTRESS!!!!!!!

Hallo Ihr Lieben!

Oh man es sind noch zwei Monate Zeit, aber ich setzt mich schon wieder so sehr unter Druck. Wenn ich nur allein das Wort - Prüfung – hör, beginnt für mich der Stress pur! Ich bin wirklich soooooooo froh, wenn wir die Prüfung hinter uns und alles bestanden haben. Ich bin schon seit einem Monat durchweg am Lernen. Eigentlich kann es ja nur gut werden… aber meine Prüfungsangst... Zum Glück hab ich ja ein paar gute Tipps bekommen, wie ich meine Angst verringern und bekämpfen kann. Manchmal wende ich diese Tipps auch schon an & es hilft sogar!


Stellt euch vor, heute ist die Abschlussprüfung. Das heißt, ich hab die ganze Nacht schlecht geschlafen und bin total aufgeregt. Nun bin ich auch noch überpünktlich bei der IHK und geh mit meinen Klassenkameraden noch einige Fragen durch. Natoll, jetzt bin ich noch aufgeregter und durcheinander! Naja was solls, es gibt ja kein zurück. Jetzt sitzt jeder an seinem Platz und die Prüfung beginnt. Ich schlage die erste Seite auf und mein Herz beginnt immer schneller zu schlagen. Ich könnte jetzt anfangen zu weinen und aus dem Prüfungsraum rennen. Aber Halt! Wie war das doch gleich auf „die karriere bibel“ beschrieben? Augen schließen, tief in den Bauch atmen…. Und so langsam kommen die rechtlichen Grundlagen, Zahlungsverkehr und die Buchungssätze zurück in meinen Kopf. Na klappt doch super!


Ich bin wirklich froh, dass ich diese Tricks bekommen habe :) Doch auch moralischer Beistand ist nicht zu unterschätzen. Aber das ist bei mir kein Problem, da mich die Kollegen unterstützen und mir gut zureden. Das hilft wirklich ungemein!
 
Also drückt Juliane und mir die Daumen, damit wir die Prüfungen im Mai gut bestehen. Und nicht zu vergessen, im Juni wartet noch die mündliche Prüfung!
 
Viele Grüße
Eure Christin 

Donnerstag, 7. März 2013

Kreativität ist gefragt

Am Montag hat meine Zeit in einem neuen Bereich unserer Bank begonnen. Im zentralen Vertrieb kann ich nun meiner Kreativität freien Lauf lassen. Hier treffen sich Marketing, Beschwerdemanagement, Veranstaltungen und der Web-Bereich der Bank, dazu gehört auch Facebook, Twitter und unser schöner Blog hier ;)

Bereits an meinem ersten Tag durfte ich mich im Entwerfen eines Flyers probieren. Ja, wo fängt man da mit dem Entwerfen an? Frau Zeuner gab mir die Kerninformationen und einen Computer und dann war ich auf mich allein gestellt =)

Wichtig bei einem Flyer ist, dass so wenig Text wie möglich angeführt ist, aber er dennoch alle wichtigen Informationen enthalten muss. Ein Blickfang, etwas dass ins Auge sticht und die Leute gleich wissen worum es geht. Dann muss natürlich noch die Überschrift ansprechend sein, ein Logo eingefügt werden und die richtige Schriftart gewählt werden. Also, so schwer ist das doch nicht! Hab ich gedacht…. Aber allein das Logo an den richtigen Platz zu bringen, hat mich fast verrückt gemacht! Mit jedem Mausklick ist es immer gerade dorthin gesprungen, wo ich es nicht hin sollte! Aber das Ergebnis zählt! Und deshalb hatte ich nach den Tipps und Hilfe der Profis des zentralen Vertriebs einen perfekten Flyer. 


Annikas "Goldschatz"
Nun musste ich ja nur noch 400(!) Postkartenpaketen für den „Macht Geld Sinn - Kongress 2013“ falten und die entsprechend gedruckten und geschnittenen Flyer zusammen stecken. Das war eine ziemlich langweilige Arbeit, aber mit Kay´s Hilfe ging es flott voran! Die Postkarten sind eines unserer beliebten Werbemittel. Heute geht dann unser „kleiner Goldschatz“ auf die Reise nach Köthen, denn am Samstag startet der „Macht Geld Sinn – Kongress 2013“.

In dieser Kongresswoche vom 09. bis zum 14. März referieren verschiedene Experten aus Deutschland und der Welt über die 4 Themen: Macht, Geld, Sinn und Energie. Durch den Meinungs- und Erfahrungsaustausch kann man hier neben neuem Wissen auch neue Freunde sammeln, bzw. die aus den Vorjahren wiedersehen.

Auch wir als EthikBank werden hier am Start sein. Ein besonderes Highlight bildet für uns der Vortrag von Sylke Schröder, Vorstandsmitglied der Ethikbank, um 13:00 Uhr im Wilhelm-Friedemann-Bach-Saal im Köthener Schloss. Wenn ihr wissen wollt, was in Köthen neben Auftritten von verschiedenen Bands und Künstlern und natürlich Referenten sonst noch so los ist, dann schaut euch einfach das Programm mal genauer an: http://www.macht-geld-sinn.de/programm-dienstag/?nav=programm.

Ich muss jetzt erstmal das Päckchen zur Post bringen, sonst kommen die gebastelten Postkartenpakete bis morgen nicht in Köthen an und die ganze Arbeit war umsonst!

Bis später!
Annika