Montag, 29. Oktober 2012

Trister Alltag in der Ausbildung?! Nicht bei uns.

Abwechslungreiche Aufgaben:
Auch Basteln muss mal sein :)
Hey Blogger, 

hab jetzt bereits 8 Wochen als neuer Azubi der Volksbank erleben dürfen & bin einfach begeistert. Klar wird man mit Aufgaben gefordert, bei denen man zeigen sollte, was man sich bereits alles an Fertigkeiten angeeignet hat. Doch im Gegensatz dazu erlebt man auch täglich was Neues und lernt dazu. Ich bin jetzt bereits in meinem zweiten Arbeitsbereich eingeteilt, hatte zwischendurch schon zwei Wochen Berufsschule und hab mich so langsam an die gemütliche Arbeitsatmosphäre gewöhnt. 

Der morgige Gang zur Bank fällt von Tag zu Tag leichter, weil ich einfach heiß drauf bin zu erfahren, was der neue Tag so bringen mag. Letzte Woche trat beispielsweise überraschend Kay auf mich zu und fragte, ob ich ihm bei seinem Video-Verkaufsgespräch helfen könnte. Das sind so die kleinen Dinge im Alltag, die doch richtig Spaß bringen und mir bestätigen, dass ich die Wahl der Ausbildung in keinster Weise bereuen kann!

Auch wenn das Wetter jetzt wieder trüber wird, meine Einstellung zur Arbeit wird dabei in nicht beeinflusst. Ich freue mich täglich, hier lernen zu dürfen, wo die Lehre tatsächlich „alles, außer gewöhnlich“ ist …

Bis zum nächsten Statement & liebe Grüße,
Karsten.

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Mein Praktikum in der Volksbank Eisenberg

Hallo an Alle,

für die Woche vom 22.10 bis zum 26.10.12 durfte ich ein Praktikum in der Volksbank Eisenberg eG absolvieren. In dieser kurzen Woche habe ich neue Mitarbeiter und Kunden kennengelernt. Jeden Früh hieß es erstmal ins Servicecenter. Hier hab ich mich anfangs ein bisschen wie Bill Murray in „Täglich grüßt das Murmeltier“ gefühlt, denn jeder Morgen läuft sehr ähnlich ab: Sitzplätze und Geldautomaten kontrollieren, aufräumen, Süßigkeiten auffüllen und so weiter. 

Danach werden um Punkt 7.55 Uhr die Tore zu den heiligen Hallen geöffnet. Danach erst fängt der Arbeitstag richtig an und man bekommt mehr Abwechslung als man braucht ;) 

Ich hatte sehr viel Spaß in der Volksbank und kann jedem das Praktikum nur  empfehlen, denn man bekommt einen guten Einblick in das Berufsfeld, schließlich ist man in fast jede Abteilung im Laufe der Woche eingeteilt. 

Wenn ihr auch einmal in den Beruf reinschnuppern möchtet, seid nicht schüchtern und schickt einfach eine Bewerbung.

Liebe Grüße
Christopher (/°_°)/

Dienstag, 16. Oktober 2012

Thüringenrundfahrt durch Crossen

Hallo ihr lieben Leser,  

da gerade nichts Spannendes passiert ist, worüber ich berichten könnte, erzähl ich euch heut etwas, was mir diesen Sommer widerfahren ist. War total aufregend!  

Als ich in Crossen in der Geschäftsstelle war, kam hier die ''Thüringenrundfahrt der Frauen'' vorbeigedüst. Da sind ganz viele professionelle Radfahrerinnen mit ihren Verpflegungsteams von Gera nach Eisenberg um die Wette gefahren (soweit wie ich das mitbekommen hab) :)  

Der ganze Bankparkplatz voller Leute die das Spektakel auch beobachten wollten (kein Wunder, denn hier ist eigentlich der Hund begraben- wie man so schön sagt) :)) Meine Kollegen und ich ergriffen natürlich sofort die Chance und verteilten unsere ganzen 25 Euro - Gutscheine für die Taschengeldkonten. Spontanes Direktmarketing ;) Unser Taschengeldkonto ist ein kostenloses Konto für alle Kunden bis zum 23. Lebensjahr und das tolle ist, ihr bekommt eine kostenlose Kreditkarte sowie ein Startguthaben in Höhe von 25 Euro von uns :-)

Hätten wir gewusst, dass die Strecke durch Crossen führt, wären wir besser vorbereitet gewesen - dann hätten wir den Zuschauern vielleicht noch Käffchen, Wasser oder ne Bratwurst anbieten können - Man muss ja irgendwie mit den Menschen ins Gespräch kommen :) 

Eine Kollegin aus Eisenberg hat mir erzählt, dass während die Radfahrer an unserer Hauptstelle in Eisenberg vorbeigekommen sind, der Besitzer des Nachbarladens mit dem "Coffee to Go" Schild winkte :D Angehalten hat natürlich niemand... aber die Lacher hatte er auf seiner Seite!

Mal schaun was bald wieder Aufregendes passiert... unser nächster Betriebsausflug steht bald an... das wird bestimmt wieder lustig! Wir werden euch darüber berichten! 

 LG,
Therese

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Jeden Tag kommt der Alltag wieder

Die SBBS Gera
Und da sind schon wieder meine zwei Wochen Urlaub vorüber. Da hat man sich gerade daran gewöhnt etwas länger zu schlafen und schon klingelt der Wecker. Naja gut dann eben aufstehen und auf Arbeit gehen. Ein Tag werde ich schon aushalten, denn dann ist wieder die Berufsschule angesagt.

Ich glaube ich hätte mich in meiner Schulzeit wohl selber schlagen müssen, wenn ich jemals das Wort Spaß mit der Schule irgendwie in Verbindung gebracht hätte. Aber na gut, jetzt ist es eben nicht mehr wie vor zwei Jahren. Jetzt macht man eine ziemlich geniale Ausbildung, verdient sein eigenes Geld und freut sich auf jede kleine Abwechslung. Nach den Tagen in der Bank ist die Schule echt ne prima Alternative ;)

Ja und momentan bin ich einfach nur so happy wieder in die Schule zu gehen.
Und glaubt mir: das bin ich wirklich. Freunde wieder treffen, Spaß in den Pausen, neugierig auf neue Leute, Lehrer,Fächer und Herausforderungen.

Euer Kay grüßt euch aus der Berufsschule in Gera

Donnerstag, 4. Oktober 2012

Ein Satz mit X, das war wohl nix.

Hey, 

wir hatten am Montag wieder eine Lehrunterweisung. Das ist eine Präsentation, die vor unserer Ausbilderin Frau Appelt, den anderen Azubis und dem entsprechenden Abteilungsleiter, dessen Abteilung das Thema beinhaltet, vorgetragen wird. 

Unsere Aufgabe war kundenorientierten Verhalten und zum Marketing ein Skript und eine Präsentation vorzubereiten. Jeder von uns 5 Azubis aus dem 2. Lehrjahr hat seinen zuvor zugeteilten Part in Eigenarbeit geschrieben. Therese hat anschließend die einzelnen Glieder zu einem schlüssigen Skript zusammengefasst. 

Für die PowerPoint war ich dieses Mal verantwortlich… Aber so trottlich wie ich bin, habe ich schon beim Ausarbeiten zu Hause ein Thema vergessen. Dieses fehlte, wer hätte es gedacht, dann natürlich auch in der Präsentation. Außerdem hatte ich die PowerPoint wieder auf den „letzten Drücker“ gemacht und somit die Folien nur mit dem Nötigsten gestaltet. Naja... Ihr könnt euch denken, dass das gar nicht gut ankam und Frau Appelt nicht wirklich begeistert war. Dafür wollte ich, die Inhalte, die ich gemacht habe, umso besser vorstellen und ein bisschen improvisieren. Das ging aber natürlich auch wieder in die Hose!:(

Da die Toten Hosen jedoch singen „Steh auf, wenn du am Boden bist…“ mache ich genau das und gebe mir das nächste Mal umso mehr Mühe! 


Grüße
Sven