Donnerstag, 27. September 2012

Wir mussten uns trennen...

... von unseren Klassenkameraden ;) 

Huhu Ihr lieben Blogger :)

2 Wochen Schule sind (zum Glück) rum und jetzt bin ich im Kreditservice :) Aber: in der Schule war es diesmal gar nicht so schlecht :) Unsere Klasse wurde endlich getrennt und wir sind jetzt nur noch 15 Leute in einer Klasse. Ich kann euch sagen...das ist viiiiiiiiel besser als vorher!!! Man versteht die Lehrer besser, hat mehr Zeit für Fragen und Diskussionen...und den Lehrern, ..den gefällt das glaube ich auch ganz gut..(die sind plötzlich so ausgeglichen) :))

 
Aber was am allerbesten ist: man kann Fragen stellen!!! Endlich nicht mehr die dummen Kommentare oder das Gekichere von hinten, wenn man mal eine blöde Frage stellt !!! (Oder wie war das: "es gibt keine dummen Fragen, nur dumme Antworten :P ) So macht Schule irgendwie ein bisschen Spaß =)) Ne, mal im Ernst, auch unter uns Schülern ist der Umgang gleich viel besser geworden. Nicht mehr diese blöden Grüppchen in einer Klasse! Jetzt sind wir so wenig Leute...da gibt es nur eine Gruppe :) Natürlich soll sich auch von den Noten ein bisschen was ändern. Die müssen sich nämlich verbessern, aber wir sind guter Dinge ...Jetzt sind wir aber wieder in der Bank...und ich in einem neuen Bereich- im Kreditservice. Hier bin ich jetzt bis Februar nächsten Jahres eingesetzt !!! 

Seit Montag nun schon sitze ich hier (an meinem vorrübergehend eigenem Schreibtisch) :) Bis jetzt gefällt es mir echt gut ... ich weiß das sagen wir immer, aber es ist einfach so!!! Die Kollegen sind Cool und das arbeiten macht so richtig spaß. Es wird soviel gelacht..wie in keiner Abteilung sonst (also das würde ich jetzt mal behaupten) ! Ich freue mich auf die kommenden und spannenden Wochen, und wünsche euch bis dahin noch ein paar letzte schöne, warme und sonnige Tage, der Sommer ist nämlich vorbei :(((

Viele Grüße, Therese

Donnerstag, 20. September 2012

700 erwartete Gäste – 6 Schuttlebusse – 1 Rittergut

Ja, ja, was für ein Abend! Auch ich finde die Generalversammlung war ein voller Erfolg! Um 6 Uhr abends trafen sich unsere Mitarbeiter, Mitglieder und diesmal sogar deren Partner oder Freunde auf dem Rittergut in Nickelsdorf.

Durch unsere orange leuchtenden Azubis Kay und Karsten wurde jeder unserer Gäste begrüßt und zu seinem individuellen Parkplatz gelotzt. Nun startete die Reise am Fuße des Berges mit Schuttlebussen in Richtung Rittergut. Auf einer zwar breiten, aber löchrigen und holprigen Straße wurden nun alle Besucher auf den Berg geschaukelt und dort sofort durch freundliche Gesichter und ein Paar Leckereinen begrüßt. Im Steinofen gebackene Pizza, Fischbrötchen, Brot mit Quark-, Kräuter- und Tomatenaufstrich - und nicht zu vergessen – eine Kürbis-Ingwer-Suppe.

Doch Juliane und wir anderen Mädels verkauften nicht nur Brätl und Roster.
Mit Juliane, Therese und einer Mitarbeiterin aus Nickelsdorf kümmerte ich mich anfangs um die Versorgung unserer Kunden mit der köstlichen Suppe.

Wie in einem alten Märchen hing der große schwarze Topf über einem lodernden Feuer. Mithilfe eines großen Holzlöffels durfte ich die Suppe – wie eine alte Hexe – umrühren und aller paar Minuten probieren, um zu wisssen, ob sie heiß genug ist. =)

Als sich dann nach der Generalversammlung die Türen der Tenne öffneten, so kamen alle Teilhaber - wie kleine aufgeregte Ameisen - aus der Tenne gestürmt. Eine Menge an Grillköstlichkeiten wurde vernichtet und bei dem geselligem Zusammensitzen machte nun ja der Feuerspucker noch ordentlich Stimmung.

Als es den ersten Gästen am Abend zu kalt und windig wurde, sorgten wieder unsere fleißigen Busfahrer für die Heimfahrt der Besucher und auch ich fiel nach dem gelungenen Abend gegen halb 2 zufrieden und etwas erschöpft in mein Bett!

Ich freue mich schon jetzt auf das kommende Jahr mit hoffentlich noch mehr jungen Leuten!


Bis dann
Eure Annika

Mittwoch, 12. September 2012

Generalversammlung 2012

Am 07.09. hat unsere jährliche Generalversammlung stattgefunden. Hier treffen sich die Mitglieder der Volksbank, um sich den Jahresabschluss des Vorjahres erklären zu lassen und über bestimmte Sachverhalte - z.B. die Zahlung der Dividende - abzustimmen. 

Weil 2012 zum Internationalen Jahr der Genossenschaften erklärt wurde, haben unsere Vorstände entschieden, in diesem Jahr mal etwas ganz besonderes für unsere Mitglieder zu veranstalten. Deshalb fand die Generalversammlung auf dem Rittergut in Nickelsdorf statt. 

Olga & Juliane geben auch am Grill eine gute Figur ab :)
Es gab viel zu essen, zu trinken und sogar einen Feuerkünstler. Alles sehr aufregend. Das Duo "Semmi & Heinz" sorgten mit ihren Liedern für super Stimmung. Bis zum Ende der Veranstaltung legte DJ Zarti auf. Die zusätzlichen Kalorien, die man sich dank des Essens und des leckeren Thüringer Kuchenbuffet auf die Hüften gefuttert hat, konnten also gleich wieder abgetanzt werden.

Ich war von 18:00 Uhr bis 00:15 Uhr vor Ort und habe an verschiedenen Stellen ausgeholfen. Ich war zwar nur für eine Schicht eingeteilt aber der Andrang war so groß - jeder Mitarbeiter wurde gebraucht! Frau Zeuner vom Org.-Team bat mich, wo Not am Mann war, auszuhelfen. Quasi hatte ich fast rund um die Uhr zu tun. Meine letzte Station war der Grill, an dem ich mit Olga Rostbrätel verkaufte. Es war sehr lustig, denn einen Banker in Schürze sieht man ja auch nicht alle Tage.

Noch mehr Bilder von der diesjährigen Generalversammlung findet ihr auf unserer Facebook-Seite

Liebe Grüße, eure Juliane

Donnerstag, 6. September 2012

Die Schule ruft

Ich hatte es befürchtet. Die Berufsschule beginnt diese Woche wieder. Auch wenn ich die Schule inzwischen kenne und mich auch mit meinen Klassenkameraden verstehe,habe ich doch ein komisches Gefühl im Bauch.

Also lautet ein Beschluss,
dass der Sven was lernen muss...
Nach dem ersten Jahr hat man sich an die Leute  gewöhnt und sie schätzen gelernt. Wenn ich bedenke, dass wir dieses Jahr getrennt werden und ich noch nicht einmal weiß, ob wir alle in der selben Gruppe bleiben, wird mir ganz schlecht. Ich hoffe ja auf eine Trennung nach Banken. Nicht, dass alle Sparkassen-Azubis eine Gruppe bilden und die anderen Bänker die andere. Ich fände es cool,wenn wir Azubis aus Eisenberg mit denen der Sparkasse Altenburg, denen der Geraer Bank und dem der Volksbank Altenburg eine Klasse bilden und die restlichen Schulkameraden die andere, oder so... Halt ein bunt gemischter Haufen. Egal wie es kommen wird, als Klasse werden wir die nächste Hürde bewältigen und zusammen "unseren Weg gehen".

Was auch interessant werden dürfte, wird der Stundenplan. Soweit ich noch weiß, werden ja ein oder 2 Fächer nicht mehr unterrichtet. Dafür kommen jedoch andere hinzu. Außerdem können sich ja auch die Lehrer zu den Fächern verändert haben oder wir haben beispielsweise einen ganz neuen Lehrer.

Kurz gesagt, geh ich mit gemischten Gefühlen und neuen Fragen in das 2. Berufsschuljahr. Zusammen werden wir 5 dieses Jahr auch überstehen. :D

Viele Grüße Sven